Ostern

Osterspezialitäten – rund um die Welt.

Osterchüechli - ARYZTA Schweiz

Bei uns hat das Osterchüechli seit Jahrhunderten Tradition. Und es ist beliebt!
Was aber wird in unseren Nachbarländern zu Ostern gern vernascht? Wir haben uns schlau gemacht.

Deutschland
Unsere Nachbarn im Norden lieben ihren Hefekranz – auch Hefezopf oder Osterkranz genannt. Ähnlich Nestern mit bunten Eiern oder Fladen, die in manchen Regionen Deutschlands auch Wecken genannt werden und oft zu Teigtierchen geformt. 

Italien
Unsere südlichen Nachbarn kennen mehrere herzhafte Osterspezialitäten.
Die Colombo Pasquale – was Ostertaube bedeutet und die Friedenstaube darstellt – hat inzwischen auch bei uns unzählige Fans. Das Ostergebäck aus Hefeteig erinnert stark an Panettone. Die Zubereitung dauert traditionell knapp zwei Tage. Die Torta Pasqualina – eine traditionelle Festtagsspeise – ist eine herzhafte Pastete mit Eiern und Spinat.

Aus Neapel stammt der Mürbeteigkuchen Pastiera – mit einer aussergewöhnlichen Füllung aus vorgekochten Weizen wie auch das Osterbrot Casatiello. Das kranzförmige Brot erinnert in Zubereitung und Konsistenz ebenfalls an den Panettone, ist aber im Gegensatz dazu ein salziges Hefegebäck.

Österreich
In Kärnten kommt ein sogenannter Reinling – ein Osterkuchen in Gugelhupf-Form – auf den Tisch. Für einen Reinling wird der Hefeteig zunächst ausgerollt und mit den Zutaten der Füllung bestreut. Dann rollt man ihn eng auf und gibt ihn in die Backform. Serviert wird der Kuchen am Ostersonntag.

Griechenland
Tsoureki
ist ein Hefekranz, der mit einem roten Ei verziert wird. Das Ei steht zum einen mit seiner Farbe symbolisch für das Blut Christi, zum anderen wird es in Kombination mit seiner roten Farbe auch als ein Zeichen für Frühling und Wiedergeburt angesehen. Die Griechen essen Tsoureki traditionell am Ostersonntag.

England
Karfreitag werden traditionell Hot Cross Buns – kleine, süsse, gewürzte Brötchen – gebacken und gegessen. Mit einem Kreuz verziert – daher der Name – für dessen Bedeutung es unterschiedliche Theorien gibt. Heute ziert es die Hot Cross Buns in Erinnerung an die Kreuzigung Jesu. Inzwischen erhält man das Gebäck auch ausserhalb der Osterfeiertage. Daneben wird auch der Simnel Cake – ein klassischer britischer Fruit Cake – bei Engländern und Iren als traditioneller Oster-Nachtisch serviert. Ursprünglich war dieser Cake für den Mutterteig gedacht. Da dieser Tag bei den Briten in die Fastenzeit fällt, durfte der Kuchen erst an Ostern gegessen werden. Erkennungszeichen ist die Verzierung mit elf Marzipankugeln. Die Kugeln symbolisieren die Apostel Jesu– ohne den Verräter Judas, der bewusst nicht mitgezählt wird.

Russland
Immer beim Festmahl dabei ist das traditionelle süsse Osterbrot Kulitsch. Es wird Karfreitag oder Ostersamstag zubereitet, damit es vom Priester gesegnet werden kann, bevor es am Ostersonntag serviert wird. Kulitsch – eine Mischung aus Brot und Kuchen – ist eine der Köstlichkeiten, mit welchem das Fasten gebrochen wird.

Tschechien
Das Hefeteiggebäck Mazanec wird in der Regel zu einem Laib geformt und ist daher auch als tschechisches Osterbrot bekannt. Ein Erkennungsmerkmal war und ist teilweise noch heute das Kreuz, das auf der Oberseite in den Teig eingeritzt wird. Traditionell wird Mazanec am Ostermontag nebst von Mädchen bemalten Eiern und Süssigkeiten verschenkt.

Bulgarien
Kosunak
– das süsse Osterbrot aus Hefeteig, häufig mit gekochten Eiern dekoriert – wird am Ostersonntag als königliches Frühstück oder zum Nachmittagskaffe serviert. Die Eier werden entweder direkt mit in den Teig eingebacken oder es werden Mulden ins Brot gedrückt, bevor es gebacken wird. 

Polen
Kein Ostersonntag ohne Mazurek – ein üppig und farbenfroh verzierter und reich belegter Osterkuchen aus Mürbeteig. Ganz traditionell darf er am Ostersonntag nur gesegnet auf den Tisch. Ausserhalb der Osterzeit gibt es den Kuchen auch, jedoch nur in seiner einfachsten Form.

USA und Commonwealth
Wie in England kommen am Karfreitag die süssen Hefeteigbrötchen Hot Cross Buns auf den Tisch. In den USA ein einziger Unterschied: Hier werden sie zusätzlich mit kleinen Zuckereiern dekoriert. Es ist kein Geheimnis – es kann nicht süss genug sein.

Unsere Oster-Spezialitäten