Unser Grittibänz

Mehr als nur ein klassisches Adventsgebäck.

Grittibänz

Wissenswertes zum Grittibänz

Goldbraun und lecker, so kennt man den Grittibänz. Ob nature, mit Hagelzucker, mit einem Cailler-Branchli, mit Chia oder ganz vegan – sein Charme wirkt in Varianten auf Klein und Gross.

Aus Mehl, Salz, Zucker, Hefe, Butter und Milch einen glatten Teig kneten, zugedeckt beim Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen und dann ganz traditionell oder kreativ Teigfiguren formen.

Das Teigmannli hat ganz viele Namen – je nach Region kennt man ihn als Grättimaa (Basel), Elggermaa (Zürich, Schaffhausen und Thurgau), Chlaus (Innerschweiz), Bonhomme de Saint-Nicolas, Bonhomme de pâte, Pupazzo di San Nicolao.

Der Grittibänz hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert. Bänz war ein Synonym für Mann und Gritti für Grätsche, was auf ausgestreckte Beine hinweist.